Kreiselpumpen mit GLRD

KR TK HD
KR mit Einschnitt

Kunststoffkreiselpumpen

  • Für alle Anwendungen, wo metallische Pumpen versagen
  • Auswechselbar mit metallischen Pumpen durch genormte Anschlüsse
  • Komplett aus massiven Kunststoffen gefertigt
  • Keine Spritzgusstechnik oder Schweißverfahren – keine Spannungsrisse
  • Keine Metallteile in der Flüssigkeit – extrem korrosionsfest
  • Höchstmögliche chemische Resistenz
  • In Blockbau (KR) und als langgekuppelte Ausführung (TK)
  • Horizontale oder vertikale Montage
  • Sonderausführungen für abrasive Flüssigkeiten
  • Für Kunststoffpumpen einzigartige neue Hydraulik:
    – Sehr gute Laufkultur und geräuscharm
    – Erhöhter Wirkungsgrad
    – Niedrigere NPSHr – verbesserte Saugkraft
    – Weniger Verstopfungen
    – Drehrichtungsunabhängige Laufradmontage
    – Feststoffe bis 3 mm ohne Schaden
    – Förderstrom (Q) bis 600 m³/h
    – Förderhöhen (H) bis 90 m

Eiegnschaften

Konstruktion

Alle Komponenten, die mit dem Medium in Kontakt kommen, werden aus massiven Kunststoffen gefertigt. Durch eine spezielle Produktionsmethode ohne Schweißnähte gibt es kein Risiko in Bezug auf chemische Risse (Spannungsrisse), die bei Spritzgusspumpen relativ häufig auftreten. Standardmäßig wird PP verwendet, ein Material, das sehr breit eingesetzt werden kann. Für sehr abrasive Flüssigkeiten (mit hohem Feststoffgehalt) sind auf Bestellung Laufräder  oder Gehäuseteile aus RHC-1000 (HMPE hochmolekulares Polyethylen) lieferbar.

Lacksystem

Diese Pumpen werden häufig in sehr korrosiven Umgebungen eingesetzt. Daher werden alle externen Metalteile nach NEN-EN-ISO 12944-5 Kategorie C3, geeignet für Außenaufstellung, lackiert. Verschiedene Kategorien und Farben auf Wunsch.

Einfache Wartung

Dank des sogenannten Back-Pull-out-Systems brauchen die Saug- und Druckleitung nicht demontiert werden. DIe Wartung beschränkt sich auf das gelegentliche Reinigen der Pumpe und das Austauschen der Wellenabdichtung und der Lager. Bei normalem Gebrauch stellt eine Lebensdauer von 30.000 Betriebsstunden keine Ausnahme dar. Dank dieser Eigenschaft ist die Pumpe praktisch Wartungsfrei!

Lieferzeiten

Die Baureihe der ARBO-Pumpen zeichnet sich durch ein hohes Maß an Standardisierung aus. Ein modularer Aufbau und ein gut ausgestattetes Ersatzteillager sorgen dafür, dass Ihre spezifische Pumpe relativ schnell zusammengestellt werden kann.

Trockenlauf

Natürlich ist keine Kreiselpumpe so ausgelegt, dass sie ohne Flüssigkeit laufen kann. Dennoch kann das in der Praxis schon einmal vorkommen. Durch die ausgetüftelte Bauweise verursacht ein Trockenlauf bei dieser Pumpe lediglich geringen Schaden.
Nur die Wellenabdichtung und die Wellenschutzhülse erleiden nach einigen Minuten des Trockenlaufs einen Schaden. Diese beiden Komponenten lassen sich gegen minimale Kosten ganz einfach austauschen. Das relativ teure Pumpenlaufrad und die übrigen Gehäuseteile bleiben garantiert verschont!

Laufräder

Die Pumpenbaureihe ist mit einem neu entwickelten HiEff Druckausgleich ausgeführt. Das Laufrad ist drehrichtungsunabhängig auf der Welle befestigt. Diese Laufräder eignen sich ausgezeichnet für das Fördern und die Zirkulation von normalen sowie viskosen Flüssigkeite mit einer optimalen Effizienz. Die Pumpen sind so ausgelegt, dass Feststoffe bis 3 mm keinen Schaden verursachen.

Standard Konstruktionsmaterialien

Polypropylen (PP)
Polyethylen hochmolekular (HMPE)
Polyvinylidenfluorid (PVDF)
Polytetrafluorethylen (PTFE)
PP/PVDF/PE – EL = leitfähige Kunststoffe für ATEX- Anwendungen.

Motoren

Alle Motoren sind nach NEN-EN-IEC 10072-1 DIN 42673 NEN 3321 Standard, 2-, 4- oder 6-Polig für 230/400V (bis 2.2 kW) oder 400/690V 50 oder 60 Hz, IP55, ISO Klasse F ausgeführt. Andere Sicherheitsklassen auf Anfrage.

SealPro Vorlagebehälter

Selbstansaugende Ausführung

Kreiselpumpen sind normalerweise nicht selbstansaugend. Das heißt, die zu fördernden Flüssigkeit muss sich im Zulauf befinden. Selbstansaugende Eigenschaften sind mit Hilfe von speziellen Vorlagebehältern, die in die Saugleitung der Pumpe eingebaut werden, möglich.

Gleitringdichtung

Die kritische Komponente einer Kreiselpumpe ist zweifellos die Wellenabdichtung. Daher wird der Entwicklung dieser Komponente auch eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

ARBO stellt eine einfache, durch das Medium gespülte, rotierende Gleitringdichtungen her. In der Flüssigkeit befinden sich ausschließlich Teile aus hochwertigem Kunstoff und/ oder hochwertigem Siliziumkarbit. Das Druckelement sorgt für die richtige Dichtung. Es befindet sich außerhalb der Flüssigkeitszone. Trotzdem hat auch dieses Element einen Kunststoffmantel oder ist komplett aus Hastelloy C, um einen maximale Dauerhaftigkeit zu gewährleisten. Der Stator Ring ist flexibel montiert. Die eventuellen Druckwellen werden kompensiert.

Das Dichtungsgehäuse kann optional mit einer Anschlussmöglichkeit für einen elektronischen Leckagedetektor ausgestatten werden. Mehrere Dichtungsvarianten sind mit Systemdrucküberwachung lieferbar, je nach Typ 1,5 – 10 bar.

So sind zum Beispiel die ARBO einfach-wirkende Gleitringdichtung und doppelt-wirkende Ausführung mit Anschluss für ein Sperrmedium lieferbar. Außerdem können auf Wunsch Normalgleitringdichtungen ohne großen Aufwand eingebaut werden.

Einfache Gleitringdichtung

Einfache Gleitringdichtung

Doppelte Gleitringdichtung

Doppelte Gleitringdichtung

Lieferprogramm

SealPro KR

Model SealPro bis 45 m³/h

Diese Baureihe ist eine Pumpe in Blockbauform. Der Pumpenkopf wird mithilfe einer Zwischenlaterne aus Kunststoff direkt auf dem Motorflansch montiert. Diese kompakte Ausführung eignet sich ausgezeichnet für stationäre Pumpen und für die Montage in Maschinen.

KR-HD

Model KR-HD bis 600 m³/h

Auch diese Baureihe ist in Blockbauform: Der Pumpenbock ist jedoch aus Metall für optimale Stabilität. Diese kompakte Ausführung hat dank weniger Verschleißteile und im Gegensatz zu langgekuppelten Pumpen einen niedrigeren Wartungsaufwand. Somuit sind die damit verbundenen Kosten ebenfalls geringer. Optional ist diese Bauform auch als vertikale Pumpe lieferbar.

TK

Model TK bis 600 m³/h

Das Model TK ist eine langgekuppelte Ausführung, die mittels einer felxiblen Kupplung mit dem Motor verbunden auf einer standardisierten Grundplatte nach DIN 24.259 montiert ist. Die Pumpen sind nach dem Prinzip konstruiert, dass der gesamte „mechanische“ Teil ausgebaut werden kann ohne die Druck- und Sauganschlüsse und den Motor demontieren zu müssen. Somit ist es einfach, die Pumpe zu Reinigungs-, Inspektions- oder Reparaturzwecken zu öffnen. Die Auswuchtung bleibt beibehalten, sodass keine unnötige Arbeit entsteht.