Elektrische Kolben-Membranpumpen

Elektrische Kolben-Membranpumpe EP

Da immer mehr die Einsparung an Energie im Fokus der verschiedenen Industriebranchen steht, haben wir eine elektrisch betriebene Membranpumpe in unser Produktprogramm aufgenommen. Das Ziel war, eine Pumpe anbieten zu können, welche auf die relativ teure Druckluft als Antriebsenergie verzichten kann und die über einen direkten elektrischen Antrieb verfügt.

Die Eigenschaften

  • Hoher Druck bis 20 bar
  • Hohe Fördermenge
  • Modularer Aufbau
  • 5 Baugrößen Aluminium
    3 Baugrößen Edelstahl
  • Druckausgeglichene Membrane
  • Regelung über FU möglich
  • Drehzahlproportionale Fördermenge
  • Wartungsfreundlich
  • Verschiedene Anschlussmöglichkeiten
  • Trockenlaufsicher
  • Selbstansaugend
  • ATEX Zone 1 optional
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Verschleißarm

Druckausgeglichene Membranen

Im Gegensatz zu konventionellen elektrisch angetriebenen Membranpumpen wird hier die Arbeitsmembrane nicht über eine Kolbenstange bewegt, sondern über eine Druckübertragungsflüssigkeit. So ist die Membrane zu keinem Zeitpunkt einer Druckdifferenz ausgesetzt und hohe Drücke bis zu 20 bar bei langer Lebensdauer werden erreicht.

Das Ergebnis dieser Entwicklung ist die Baureihe EP, die wir in der Aluminiumausführung als Type EP-A schon seit vielen Jahren anbieten. Da unsere Kunden jedoch überwiegend auf der Suche nach chemisch resistenten Pumpen sind, wurde die Ausführung in Edelstahl 1.4404/PTFE als EP-S entwickelt.

Im Vordergund der Entwicklung stand der Wunsch unserer Kunden nach optimaler Wartungsfreundlichkeit. Die Kolbenmembranpumpen der elektrisch angetriebenen EP-Reihe sind überaus kompakte, robuste und zuverlässige Pumpen.

Mehrkopfpumpen

Die Pumpen der Baureihe EP sind modular nach einem Baukastensystem gefertigt. Es werden je nach benötigter Fördermenge mehrere Pumpenköpfe hintereinander montiert, welche durch gemeinsame Anschlussstutzen verbunden sind. Bei den Pumpen der Reihe EP70/100 ist ein Pumpenkopf installiert, der zwei Membrankammern aufweist. Während die eine Seite ansaugt, ist die gegenüberliegende Pumpe im Druckmodus und fördert die Flüssigkeit aus der Pumpenkammer. Dies bedingt eine Pulsation in der Saug- und vor allem in der Druckleitung. Es empfiehlt sich, bei den Edelstahlpumpen einen Pulsationsdämpfer zu installieren, welcher bei der Aluminiumbaureihe standardmäßig vorhanden ist. Bei den Pumpen mit mehreren Köpfen sind die Hubzapfen versetzt, so dass sich die Pulsationen überlappen und der Förderstrom gleichmäßiger erfolgt. Besonders bei der 3-köpfigen EP300 kann hier meistens auf einen Pulsationsdämpfer verzichtet werden.

Die Pulsation

Verdrängungskurven EP

Bauarten

EP-A Seite

EP-A

Aluminiumausführung
bis 30 m³/h und 7 mWs

EP-S

Edelstahlausführung
bis 18 m³/h und 7 mWs